Kapitel 3

Bruno ist unglücklich mit der Situation, vermisst seine Freunde und fühlt sich unwohl in seinem neuen Zuhause. Er spricht mit seiner Schwester Gretel. Obwohl ihre Beziehung nicht sehr innig ist sind sie sich einig, so schnell wie möglich zurück nach Berlin. Man merkt auch, dass Gretel sich um ihren kleinen Bruder kümmert, jedoch bleibt sie immer ein wenig auf Abstand. Nebenbei erzählt Bruno seiner Schwester von den Kinder, welche man nur sieht wenn man auf Brunos Zimmerfenster schaut:

„Ich finde, die anderen Kinder sehen überhaupt nicht freundlich aus.“

Diese eine Textstelle finde ich, legt die Emotionen von Bruno sehr gut dar. Man spürt seine Unsicherheit und würde ihm gerne beiseite stehen.

Werbeanzeigen

Kapitel 2

  • Als Bruno mit seiner Familie im neuen Haus ankam, fühlte er sich ungerecht behandelt. Er war enttäuscht und hoffte, dass er so schnell wie möglich wieder nach Berlin könnte. Das neue Haus machte ihm ein mulmiges Gefühl und war nach seiner Meinung kalt und hässlich.
  • Ich fühle mit Bruno und kann verstehen das er sich verlassen und ungerecht behandelt fühlt.
  • In diesem Kapitel merkt man, wie Bruno versucht erwachsen zu wirken, denn er verdrückt immer wieder seine Tränen und spricht mit hochgestochener Stimme:   „Ich glaube, wir sollten das Ganze hier vergessen und gleich wieder nach Hause fahren. Wir können es als Erfahrung verbuchen.“
  • Ich denke der Autor geht bei diesem Kapitel das erste Mal auf die Gefühle von Bruno ein und versucht uns dazu zu bewegen über Bruno’s Situation nachzudenken.
  • Eine Textstelle die mir besonders aufgefallen ist, ist diese: “ Das ist kein Zuhause und wird es nie sein.“ Sie unterstreicht die Verzweiflung und Einsamkeit von Bruno.

Kapitel 1

  • Ich denke das Bruno durch den schnellen Entschluss seiner Eltern weg zu ziehen verunsichert wurde. Ebenfalls hat er Angst seine 3 besten Freunde zu verlieren.
  • Ich kann gut verstehen, dass Bruno Angst vor dem Umzug in ein anderes Gebiet hat. Wer zieht denn schon gerne um und verlässt seine Freunde?
  • Der stärkste Themenpunkt in diesem Kapitel liegt meiner Meinung nach auf dem plötzlichen Umzug der Familie.
  • Es gab eine Textstelle, die mir besonders aufgefallen ist :“Mir gefällt eben nicht, wenn wir nachts sämtliche Lichter ausschalten müssen.“ Man spürt in diesem Satz die Verzweiflung von Bruno.