Kapitel 11

Wir haben auf einer Internetseite gelesen, wie Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus gelebt haben und was von ihnen verlangt wurde. Zum einen wollte der Führer, dass sie ganz ihm gehören, sie sollten denken und glauben, was die Nazi’s vorgaben und wurden in den Schulen auf Patriotismus getrimmt. Alle Jugendgruppen wurden verboten, alle mussten nun an den Veranstaltungen der Hitlerjugend teilnehmen. Von den Jungen wurde verlangt, dass sie grausam, zäh und agressiv werden, sie durften keine Schwäche zeigen, die Mädchen sollten eine typische, deutsche Mutter darstellen, dafür brauchten sie keine Schulbildung, sie mussten nur so viele Kinder wie möglich auf die Welt bringen.

Der Furor hat sich im Kapitel 11 gegenüber Bruno und Gretel sehr eingebildet und unfreundlich verhalten. Er wusste, dass er alleine der Chef ist und machte sich witzig über die beiden Geschwister. Hitlers Meinung nach sei nur Deutsch wichtig, alles andere bräuche man im Leben nicht. Bruno findet den Furor gar nicht witzig und denkt er wäre der unfreundlichste Gast, den sie je hatten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s