Kapitel 2

  • Als Bruno mit seiner Familie im neuen Haus ankam, fühlte er sich ungerecht behandelt. Er war enttäuscht und hoffte, dass er so schnell wie möglich wieder nach Berlin könnte. Das neue Haus machte ihm ein mulmiges Gefühl und war nach seiner Meinung kalt und hässlich.
  • Ich fühle mit Bruno und kann verstehen das er sich verlassen und ungerecht behandelt fühlt.
  • In diesem Kapitel merkt man, wie Bruno versucht erwachsen zu wirken, denn er verdrückt immer wieder seine Tränen und spricht mit hochgestochener Stimme:   „Ich glaube, wir sollten das Ganze hier vergessen und gleich wieder nach Hause fahren. Wir können es als Erfahrung verbuchen.“
  • Ich denke der Autor geht bei diesem Kapitel das erste Mal auf die Gefühle von Bruno ein und versucht uns dazu zu bewegen über Bruno’s Situation nachzudenken.
  • Eine Textstelle die mir besonders aufgefallen ist, ist diese: “ Das ist kein Zuhause und wird es nie sein.“ Sie unterstreicht die Verzweiflung und Einsamkeit von Bruno.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s